Zurück zur Übersicht

Act of Valor - Trailer

Meinungen
10

39 Bewertungen

Act of Valor - Trailer (deutsch)

×

TRAILER & CLIPS ZU "Act of Valor"

"Freiheit. Gerechtigkeit. Familie." Diese Prinzipien strahlen gleich einem Heiligenschein über dem filmischen Werk, dessen heuchlerische Moral der Hauptprotagonist Special Warfare Operator Chief Dave in Pathos triefenden Worten niederschreibt.

Mehr lesen

MEINUNGEN

Ihre Meinung zu diesem Film (Felder mit * müssen ausgefüllt sein)

Kommentar Seiten « 1 2 »

Bisherige Meinungen

(Anzeige: 5 von insgesamt 10)
Von: Lutz am: 06.07.14
So ein Kommentar kann nur geschrieben werden, wenn man in Freiheit lebt... Und eine Deutsche sie kann niemals verstehen warum. Easy day.
Von: Andreas am: 06.07.13
Das ist ehrlich gesagt die schlechteste Filmkritik die ich je gelesen habe. Hier geht es um einen Film und nicht um die politische Rolle Amerikas in der ohnehin paranoiden und von Krieg gebeutelten Welt. Für einen Soldaten (meiner Meinung nach auch die Zielgruppe des Films) sind Ehre, Nationalstolz und Pathos...Grundprinzipien seines Handelns. Die Differenzierung zwischen den Dienstgraden ist nötig, kurze Befehle ebenso. Hier geht es um ein Team, eine eingeschworene Gemeinschaft, die nichts zwischen sich lässt,in der jeder ohne zu zögern sein Leben für den anderen geben würde und gibt. Für einen Zivilisten ist das nicht nachzuvollziehen. Ich würde mir bei der nächsten Filmkritik ein wenig mehr Objektivität wünschen und einen offenen Geist. Beste Grüße Andreas
Von: Nico am: 07.11.12
Ich kann mich auch nicht den Argumenten der Resumé-Autorin anschließen. Ich weiß ja nicht, an was Sie es gemessen hat und was sie vor allem als Maßstab der Filmbewertung genommen hat. Finde die Bewertung zwar gut formuliert, aber echt super schwammig. Klar ist nur, dass es kein Hollywood-100mio $ Mega Blcobuster ist. Gerade Act of Valor setzt ja auf Authentizität, mit echten Waffen und ehemaligen Seals in der Hauptrollen-Besetzung. Da finde ich die Aussage, der Film habe amateurhafte Actionsequenzen, leider wirklich total falsch und unprofessionell Bewertet. Wie kann es Kriegsfilm den bitte realer wirken, als mit „rifle cams“ und Schauspielern die keine Rolle spielen, sondern Jahre lang als Seals ausgebildet worden. Beim nächsten Mal würde ich die Filme dann lieber wieder von Leuten mit Ahnung und Filmkenntnis bewerten lassen, dann ist der „Scheißefilter“ der Leser auch nicht so schnell voll ;) Liebe Grüße
Von: Sascha am: 01.07.12
An den "Filmkritiker":Ich finde es schade, dass man immernoch davon ausgeht, von abhängigen Menschen, unabhängige Meinungen zu erwarten. Weiter im Text, der Film ist keine Hollywood Produktion mit immer den gleichen Handlungswegen sondern einer der zeigt, was da draußen passiert und wer die Menschen sind, die dafür sorgen, dass du Morgens aufstehen kannst und dein Leben führen kannst, wie es dir beliebt. Es fehlen die üblichen Filmreifen Auseinandersetzungen mit den Vorgesetzten und Kameraden, die es aber in der Art auch nur im Film gibt. Der Film ist ein guter Einblick in das Mögliche, über Handlungen und das Soldaten auch nur Menschen sind wie du und ich. Nur mit einem etwas anderen Beruf, für den sie leben, den wer soll es sonst tun. Propaganda hin oder her, doch jeder Soldat sollte stolz sein auf das was er ausübt, darum versteh ich nicht warum man hier so eine distoleranz an den Tag legt oder haben sie in dem Film jegliche Anwerbung von Soldaten mitbekommen. Genau so gut kann man ein Film von Gucci zeigen und wie toll alles ist und dass man trotz dem ganzen Geld nicht glücklich wird- würden sie dann auch behaupten es sie Propaganda. 8,5/10 Punkten für den Film. Punktabzug für Kameraführung und mir fehlten ein wenig mehr Ende. Sonst mehr als sehenswert und empfehlenswert
Von: Max am: 05.06.12
Schade, dass die Bewertung von so jemandem geschrieben wurde. Sie ist stilistisch super und bemängelt auch die Schwächen des Films: zu viel Pathos, nur schwarz-weiß zeichnen. Doch durch die weitere Argumentation wird die Rezension einfach ein wenig lächerlich. Die heutige Welt ist halt leider nicht mehr ohne Kampfeinsätze so wie sie ist zu erhalten, da man mit vielen Menschen, hier das Beispiel Islamisten, nicht verhandeln kann, weil ihre Ideen und Wertvorstellungen nun einmal leider vollständig kontrovers zu unseren stehen. An den Autor/Die Autorin: Was würde denn geschehen wenn es Einheiten wie die SEALs nicht gäbe? Wären sie erfreut wenn einer ihrer Bekannten oder jemand aus ihrer Familie auf dem Heimweg von einer Nagelbombe zerrissen würde? Die Islamisten, und nicht die Muslime (!), haben uns nun mal leider den Krieg erklärt, daher ist es auch richtig sie zu bekämpfen obwohl man über die Methoden sicherlich streiten kann. Und das Soldaten nicht miteinander oder den Vorgesetzten hadern gehört halt grade bei Spezialeinheiten zum Job. Ich finde, wenn man sich bewusst macht, das in diesem Film ne Menge amerikanischer Propaganda vorkommt kann man ihn sehr wohl gut anschauen.

Kommentar Seiten « 1 2 »