Berlinale 2015 BLOG

15 19/02

Berlinale Talents 2015: 300 kreative Köpfe aus 75 Ländern

Bereits zum dreizehnten Mal brachte die Initiative "Berlinale Talents" im Rahmen der "Internationalen Filmfestspiele Berlin" Jungtalente aus aller Welt zusammen: Vom 07. bis zum 12. Februar 2015 konnten sich junge, begabte Leute aus den Bereichen Filmjournalismus, Drehbuch, Regie, Schauspiel, Produktion, Kamera, Montage, Produktionsdesign, Musik, Sounddesign und Filmverleih austauschen und zudem Profis aus der internationalen Filmbranche treffen.

1 Kommentar

Mehr lesen
15 18/02

Verdiente Gewinner, Sieger des Herzens und manche Verlierer - Ein Rückblick auf die 65. Berlinale

Mittlerweile sind die Absperrgitter weggeräumt, der rote Teppich eingemottet, die Gäste - nicht selten (wie in meinem Fall) mit einer formidablen Erkältung ausgestattet - wieder nach Hause zurückgekehrt. Die Berlinale 2015 ist vorbei, die Bären verteilt, Ruhe kehrt ein. Und damit ist nun auch ein wenig Zeit, um das Festival und dessen Herzstück, den Wettbewerb Revue passieren zu lassen.

0 Kommentare

Mehr lesen
15 16/02

"Varieté" und die Berlinale Classics

Auf einen Höhenflug folgt irgendwann ein Fall - so will es die erhellende Moral des fast vergessenen Zirkusmärchens von E. A Dupont. Der deutschstämmige Regisseur überlässt die Auslegung der Handlung noch verhältnismäßig offen; tatsächlich war es die amerikanische Zensur, die das Publikum unbedingt durch eine oktroyierte Rahmenhandlung moralisch erbauen wollte. Nichtdestotrotz erhielten beide Fassungen von Varieté vorwiegend begeisterte Kritiken. Ein Höhepunkt der Berlinale Classics ist das restaurierte Schausteller-Stück von 1925 aber ohnehin schon durch den besonderen Rahmen der Wiederaufführung.

0 Kommentare

Mehr lesen
15 16/02

The Diary of a Teenage Girl

Seit die Graphic Novel als erzählerische Form an Beachtung (und Qualität) gewinnt, werden auch immer öfter die besseren dieser als "Comics" nur unzureichend beschriebenen Bücher verfilmt. Das liegt grundsätzlich nahe, verbindet doch die Form schon das Erzählerische mit dem Visuellen - oft genug unter Bezug auf filmische Elemente und Inszenierungsformen. Das ist mal popkulturell-wild wie in Scott Pilgrim gegen den Rest der Welt oder dem Meta-Superhelden-Epos Watchmen. Mit die spannendsten Graphic Novels sind jedoch zumindest teilweise autobiographischer Natur - und dazu gehört auch Phoebe Gloeckners The Diary of a Teenage Girl, das nun unter dem gleichen Titel von Regiedebütantin Marielle Heller verfilmt wurde.

0 Kommentare

Mehr lesen
15 16/02

Jia Zhang-ke, um homem de Fenyang

Zwei Männer gehen eine Straße entlang und unterhalten sich über die Veränderungen in den Häuserreihen, vor allem vermissen sie die zahlreichen Karaoke-Bars, die einst die Seite säumten. Es sind der Regisseur Jia Zhang-ke und der Schauspieler Wang Hongwei, der in Jia Zhang-kes erstem Film Xiao Wu die Hauptrolle spielte. Sie suchen noch einmal die Drehorte dieses Films, denken zurück und offenbaren damit den engen Zusammenhang zwischen der Realität und Jia Zhang-kes Filmen.

0 Kommentare

Mehr lesen
15 15/02

Die abhandene Welt

Nachdem Margarethe von Trotta sich zuletzt mit Hannah Arendt mit einem historischen Stoff beschäftigt hat, kehrt sie in Die abhandene Welt wieder in die Gegenwart und zu ihrem "Schwestern-Thema" zurück.

0 Kommentare

Mehr lesen
15 14/02

Viaggio nella dopio-storia

Das Kino war mal Ort der Wunder. Aber das konnte es nur sein, weil wir damals glauben konnten, dass wir das Wunder auch in unserer Welt erfahren wollten. Ein gewisser Kulturpessimismus scheint das heute zu verhindern. Deshalb gibt es ja auch diese Schwemme des Actionkinos. Darauf können sich am Ende alle einigen. Aber es gab halt mal ein Kino der Beobachtung, in dem auf den ersten Blick nicht viel passierte, in dem sich aber sehr viel änderte.


0 Kommentare

Mehr lesen
15 14/02

Dhanak

Die Verehrung, die Bollywood-Stars in Indien zuteil wird, lässt sich womöglich nur unzulänglich damit vergleichen, wie im Westen mit Stars und Promis umgegangen wird. Allerdings gibt es womöglich auch nur wenige Stars, die mit Shah Rukh Khan und Salman Khan vergleichbar sind - und ganz sicher nicht in den Augen von Chotu und Pari, den beiden jungen Helden des indischen Roadmovies Dhanak.


0 Kommentare

Mehr lesen
15 14/02

Mar

Es ist selten, liebe kino-zeit.de-Leser, dass man sich als Kritiker sicher ist: Da ist eine Regisseurin, die wird mal eine ganz Große. Meistens verlassen wir uns da lieber auf die Festivalleiter und ihre Kuratoren. Die sagen uns schon, wer gerade wirklich toll und aufregend ist. Und vielleicht ist das auch ganz gut so. Doch im Fall von Dominga Sotomayor ist etwas Schützenhilfe angebracht. Hier dreht gerade eine junge Filmemacherin an einem Kino, das in seiner tiefen Privatheit und gleichzeitigen Universalität im heutigen Weltkino ziemlich alleine dasteht.


0 Kommentare

Mehr lesen
15 14/02

Das Berlinale Videotagebuch: Bären-Chancen & Auf Wiedersehen!

Dies ist der letzte Teil unseres Berlinale Tagebuchs für 2015. Die 65. Berlinale nähert sich nun dem Ende. Bevor die Bären verliehen werden, lehnen sich Beatrice Behn und Joachim Kurz aus dem Fenster und wagen eine Einschätzung der Bären-Chancen einzelner Filme (und sinnieren über eine Terrence Malick Komödie):

0 Kommentare

Mehr lesen

«Ältere Posts