Zurück zur Übersicht

Schuld sind immer die Anderen - Trailer

Meinungen
4

88 Bewertungen

Schuld sind immer die Anderen - Trailer

×

TRAILER & CLIPS ZU "Schuld sind immer die Anderen"

Eigentlich erscheint es ja auf den ersten Blick unverdient, dass ein jugendlicher Intensivstraftäter wie Ben (Edin Hasanovic) eine zweite Chance erhält. Das liegt weniger an den Taten, die er begangen hat als vielmehr daran, dass er Einrichtungen des freien Vollzugs und Resozialisierungsmaßnahmen für "Schwuchtelkram" und "Opferkacke" hält. Dass Ben das Angebot des Sozialarbeiters Niklas (Marc Ben Puch) dennoch annimmt, liegt also weniger an seiner Überzeugung.

Mehr lesen

MEINUNGEN

Ihre Meinung zu diesem Film (Felder mit * müssen ausgefüllt sein)

Bisherige Meinungen

(Anzeige: 4 von insgesamt 4)
Von: Katrin am: 23.01.15
Tolle schauspielerische Leistung von Edin Hasanovic - ohne Frage. Leider wird der Film aber dem Berufsstand der Sozialarbeiter / Sozialpädagogen so gar nicht gerecht, wirft eher ein ziemlich schlechtes Licht. Das ist schade, hier wurde viel Potenzial vergeben. Wenn sich eine Sozialarbeiterin so unprofessionell im Rahmen einer solchen Maßnahme verhalten würde, würde so eine Einrichtung im besten Fall sofort geschlossen werden. Auch die unkommentierte Distanzlosigkeit der Studentin der Sozialen Arbeit ist kaum auszuhalten. Wenn man sich an der Realität orientieren möchte, wie die Macher angeben, dann gehören die Rollen m.E. weitaus differenzierter ausgeleuchtet. Zumindest auf Seiten der, im wahren Leben oftmals viel professionelleren, Sozialen Arbeit.
Von: Thomas am: 20.07.14
Sehr gute und reflektierte Rezension von Herrn Kurz. Es ging mir beim Anschauen des Films genauso wie dem Rezensenten, denn ich befürchtete ebenfalls eine der üblichen sozialromantischen Darstellungen mit Klischee-Happy-End. Da mich das Thema aber interessierte (bin eher Gegner als Befürworter des Täter-Opfer-Ausgleichs), habe ich durchgehalten und wurde durch einige großartige schauspielerische Leistungen belohnt. Wenn man die beschriebenen unglaubwürdigen Konstrukte ignorieren kann, ist das ein sehr sehenswerter Film, der die Schwierigkeiten und die Komplexität des Themas sehr gut ausleuchtet.
Von: Lisa Film am: 25.04.13
Dieser Film ist für mich zu konstruiert und vorhersehbar. Die schauspielerische Leistung von dem Jungen ist hervorzuheben, aber ansonsten gefällt mir die Art der aufgesetzten Inszenierung überhaupt nicht. Außerdem ist das KEIN Kinofilm. Ich finde, von der Aussage, von den Bildern, der Regie und dem Drehbuch ist das ein durchschnittlicher, deprimierender Fernsehfilm. Leider nicht mehr.
Von: Wolfgang am: 23.01.12
Toller Film - grandioses Schauspielerensemble, glaubhaft und packend inszeniert, der beste Film beim diesjährigen Filmvestival Max Ophüls Preis!