Zurück zur Übersicht

The Crime (DVD)

Meinungen
0

Noch nicht genügend Bewertungen

Originaltitel: The Sweeney
DVD-Start: 09.08.2013
FSK: 16
Genre: Drama, Action, Krimi
Tags: Verbrechen, London, Scotland Yard

Köpfe, die in Wände krachen

Bei The Crime scheiden sich bereits in der ersten Szene die Geister. Die einen finden den dort stattfindenden Lagerhallen-Clash zwischen rüpeligen Cops und ebenso rüpeligen Robbers vor allem laut, wohingegen die anderen hier eine grundehrliche Rückkehr zu grobporigem Männerkino à la Dirty Harry erkennen. Das natürlich laut ist. Weil richtige Männer natürlich nie leise sind.

Man kann es kaum anders sagen: The Crime ist ein echter Assi-Film. Die den lautstarken Ton angebende Hauptfigur (gespielt von Ray Winstone) ist ein bulliger Suffkopp, sämtliche Anzugträger sind bleiche Schwuchteln, Gesetze verstauben im nächsten Aktenschrank und Frauen gehören auf eine muffig riechende Matratze. Was sie selbstverständlich total antörnt. Denn gröhlende Outlaws repräsentieren die letzte echte Abenteuer-Bastion.

Und ein Abenteuer ist sie wirklich, die Arbeit der "Flying Squad" – einer Spezialeinheit der Londoner Polizei, die verdienten Banditen noch ordentlich aufs Maul geben darf. Angeführt von Ray Winstone und Ben Drew, ist die Truppe einer Bankräuber-Bande auf der Spur, die ebenfalls kaum Gefangene macht. Cops vs. Robbers in einer rechtsfreien Zerstörungsschneise...und nur die Party-pupsenden "Internal Affairs"-Aufpasser treten auf die Testosteron-Bremse.

The Crime ist eigentlich kein Film, den man gut finden darf, doch genau so ist es dann (leider?). Der Reboot der siebziger-Jahre-Krimiserie Die Füchse kommt nämlich erfrischend unprätentiös, spart sich knirschende Expendables-Zwinkereien und randaliert ganz ähnlich wie seine Protagonisten. Also laut, fluchend, direkt und brutal. Was dann letztendlich auf eine erstaunlich stimmig tarierte Mischung aus Stil, Druck und Bodenständigkeit hinausläuft.

Regisseur Nick Love (The Firm) hat mit The Crime einen großen Schritt nach vorne getan. Besonders deutlich wird das bei der zentralen Actionszene, einem wahrlich kinetischen Shootout nach einem Bankraub, der tatsächlich NICHT zittrige Filterorgien und hysterisches SloMo-Gepose zeigt, sondern einfach nur durchlädt und mit kühler Dynamik Schweißperlen erzeugt. Konsequentes, souveränes Jungskino eben. Ganz so wie man es nach Heat gerne viel öfter gesehen hätte.

The Crime kann mit einem samstäglichen 4:0 im Fußballstadion verglichen werden. Man steht in der Fankurve, bekommt von links einen Ellbogen und von oben einen Schwall Bier rein, und ist sowohl trotzdem als auch genau deswegen vollkommen elektrisiert. Ein Baum von einem Film, ein echter Harry Callahan. Wenn einem das nächste Mal einer krumm kommt, postiert man sich in Leckreichweite der gegnerischen Nüstern und atmet kalten Bierhauch. Ganz so wie es Ray Winstone alle 10 Minuten vorlebt. Mann, was für ein M-A-N-N!

(Martin Beck)

Daten & Fakten

Produktionsland: Großbritannien
Produktionsjahr: 2012
Länge: 108 (Min.)
Erschienen bei: Universum Film
Bildformat: 16:9
Ton/Sprache: Dolby Digital 5.1, Deutsch, Englisch
DVD-Start: 09.08.2013
Extras: Featurettes, Behind the Scenes, Interviews mit Cast & Crew

Cast & Crew

Regie: Nick Love
Drehbuch: Nick Love, John Hodge, Ian Kennedy Martin
Kamera: Simon Dennis
Schnitt: James Herbert
Musik: Lorne Balfe
Hauptdarsteller: Steven Mackintosh, Ray Winstone, Hayley Atwell, Alan Ford, Paul Anderson, Damian Lewis, Ignacio Guirado, Steven Waddington, John Duggan

MEINUNGEN

Ihre Meinung zu diesem Film (Felder mit * müssen ausgefüllt sein)

Partner

  • Deutsche Film- und Medienbewertung
  • Arthaus Filme
  • Filmförderung Baden-Württemberg
  • Cineplex Kinos
  • Sala Web