Zurück zur Übersicht

Quo Vadis? (1985)

Meinungen
0

3 Sterne aus 3 Bewertungen

DVD-Start: 25.05.2007
FSK: 12
Genre: Drama, Literaturverfilmung
Tags: Antike, Rom, Kaiser, Nero, Größenwahn

Das es ein monumentaler Stoff oft nicht ins Kino, sondern 'nur' ins Fernsehen schafft, ist nichts neues. Vor allem nicht in der heutigen Zeit, in der das große Geld beim Fernsehen zu holen ist. Außerdem ist man in einer Fernsehadaption zeitlich sehr viel weniger eingeschränkt. 1985 wurde also aus dem berühmten Quo Vadis?-Roman von Henryk Sienkiewicz ein sündhaft teurer Sechsteiler gemacht. An die Genialität des 1951er Peter Ustinov-Spektakels kommt die Fernsehfassung zwar nicht heran, bietet jedoch unterhaltsame 350 Minuten.

Im Rom des Jahres 64 nach Christus herrscht der Größenwahn in Gestalt Kaiser Neros (Klaus-Maria Brandauer). Die Bürde, das Weltreich der Römer zu führen, zermürbt den Mann nicht nur körperlich. Auch psychisch driftet er immer weiter in den Wahnsinn ab. Als er die Idee zu Neropolis, einer neuen gigantischen Stadt ausheckt, hat er das Ende der Fahnenstange seines Verstandes erreicht. Will er doch, um für "seine" Stadt Platz zu machen, erst einmal Rom niederbrennen. Samt Bürger... Gleichzeitig kommt Kommandat Marcus Vinicius (Francesco Quinn) aus Britannien zurück. Er verliebt sich in die christliche Sklavin Lygia (Marie-Theres Relin). Damit gerät er geradewegs in die Christenverfolgung seines Kaisers Nero. Das Unheil nimmt seinen Lauf...

Klaus-Maria Brandauer war selten so gut als in seiner Rolle als wahnsinnig werdender Nero. Auch der immense Aufwand, mit dem die 6-teilige Mini-Serie produziert wurde, lässt den Zuschauer mit offenem Mund zurück. Mit heutigen Maßstäben ist das nur schwer zu vergleichen, da hier die Kulissen weitestgehend handgemacht sind. CGI gab es zu der Zeit noch nicht. Regisseur Franco Rossi (Zwei Missionare) führt seine Darsteller mit sicherer Hand durch aufwendige Dekors, großen Liebesschwulst und finstere Intrigen. Zwar zieht sich das Epos an manchen Stellen etwas, im Großen und Ganzen ist Quo Vadis? jedoch wirklich gute Unterhaltung.

Koch Media spendiert der remasterten DVD-Edition einen hübschen Schuber und ein 16seitiges Booklet mit vielen wissenswerten Infos. Leider gibt es sonst keine Extras auf den drei Scheiben. Genrefans können dennoch bedenkenlos zugreifen.

(Renatus Töpke)

Daten & Fakten

Produktionsland: Deutschland, Frankreich, Italien, Schweiz, Spanien, Großbritannien
Produktionsjahr: 1985
Länge: 348 (Min.)
Erschienen bei: Koch Media
Bildformat: 4:3
Ton/Sprache: Dolby Digital 2.0, Deutsch, Englisch
DVD-Start: 25.05.2007
Extras: Keine

Cast & Crew

Regie: Franco Rossi
Drehbuch: Henryk Sienkiewicz, Ennio De Concini, Francesco Scardamaglia, Franco Rossi
Kamera: Luigi Kuveiller
Schnitt: Giorgio Serrallonga
Musik: Piero Piccioni
Hauptdarsteller: Frederic Forrest, Klaus Maria Brandauer, Christina Raines, Barbara De Rossi, Francesco Quinn

MEINUNGEN

Ihre Meinung zu diesem Film (Felder mit * müssen ausgefüllt sein)

Partner

  • Deutsche Film- und Medienbewertung
  • Arthaus Filme
  • Filmförderung Baden-Württemberg
  • Filmfest München