Zurück zur Übersicht

Out of Rosenheim

Meinungen
0

5 Sterne aus 6 Bewertungen

FSK: 12
Genre: Komödie
Tags: Urlaub, Wüste, Ehekrise, Motel, USA, 20 Jahre Arthaus

Ein charmanter Klassiker über das Überwinden der Fremde

Längst hat sie Kultstatus erlangt, die bezaubernde, heiter-melancholische Geschichte einer ungewöhnlichen Frauenfreundschaft um das zunächst heruntergekommene Bagdad Café an einer öden Landstraße in US-Amerika. Mit zahlreichen renommierten Preisen ausgezeichnet, einem erfolgreichen Soundtrack mit dem eingängigen Titelsong "Calling you" von Bob Telson und seinen wunderbaren Akteuren hat Out of Rosenheim die Herzen des Publikums und der Experten gleichermaßen erobert. Selten ist es einem Film auf so authentische und leichte Art gelungen, die Annäherung zweier völlig unterschiedlicher Frauen und Kulturen darzustellen, innerhalb welcher aus misstrauischen Fremden vertraute Freundinnen werden, die mit viel Geduld und Humor die trennenden Abgründe des Andersseins überwinden.

Als sie sich auf einer Reise durch die USA mit ihrem Gatten zerstreitet, landet die üppige Bayerin Jasmin Münchgstettner (Marianne Sägebrecht) in dem trostlosen Motel des Bagdad Cafés in einer amerikanischen Wüstengegend, das von der temperamentvollen Brenda (CCH Pounder) geführt wird, die gerade in einer kräftigen Krise steckt. Die Geschäfte laufen schlecht, ihren nichtsnutzigen Mann hat Brenda hinausgeworfen und neben den Kämpfen mit ihrer Teenager-Tochter Phyllis (Monica Calhoun) und ihrem völlig in Musik versponnenen Sohn Salomo (Darron Flagg) kümmert sich die überforderte Frau auch noch mit um ihren kleinen Enkel, der in der Familie lebt. Als Jasmin auftaucht, ist die seltsame Fremde gleich ein rotes Tuch für die Motelbesitzerin, die sie nur widerstrebend beherbergt, zumal diese aus Versehen mit dem Herrengepäck ihres Mannes unterwegs ist, was Brenda allzu verdächtig erscheint.

Die sanft-beharrliche Jasmin aber, die offensichtlich noch nicht weiß, wie es weitergehen soll, lässt sich von der Ablehnung nicht so leicht in die Flucht schlagen, sondern freundet sich sehr zu Brendas Missfallen mit deren Kindern und den kauzigen Gestalten an, die sich rund um den verschlafenen Ort niedergelassen haben. Jasmins fürsorgliche Bemühungen, sich ordnend und unterstützend in den Alltag des Motels zu integrieren, werden von allen dankbar angenommen, allein Brenda sträubt sich gegen die Einmischung ihres unerwünschten Gastes und beobachtet argwöhnisch, wie Jasmin mit ihrer praktischen, hilfsbereiten Art langsam die Zuneigung ihrer Umgebung gewinnt. Doch in einem schwachen Augenblick der Verzweiflung lässt sich schließlich auch Brenda von Jasmin trösten und nimmt zögerlich ihre Unterstützung an.

Von nun an geht es bergauf für den Familienfrieden und das Bagdad Café, und zwischen Brenda und Jasmin keimen zarte Freundschaftsbande. Als Jasmin sich den geschickten Umgang mit dem Zauberkasten erarbeitet, den sie im Koffer ihres Mannes findet, entsteht daraus bald eine professionelle Show, in der sie gemeinsam mit Brenda als Star auftritt, und das triste Café erfreut sich bald einer gewaltigen Popularität. In dem Kunstmaler Rudy Cox, der unweit des Motels in einem Wohnwagen lebt und selbstverständlich Stammgast ist, findet Jasmin einen glühenden Verehrer, dem sie zunächst schamhaft, doch dann zunehmend freizügig Modell sitzt. Es scheint, als sei die Welt in Bagdad nun für alle Beteiligten in Ordnung gekommen, doch dann taucht der Sheriff auf, um Jasmin abzuholen, denn ihr Touristen-Visum ist abgelaufen ...

Es sind die zarten Annäherungen an die großen Gefühle und tragenden Verbindungen, die Out of Rosenheim zu einem ganz besonders berührenden Film werden lassen, dessen Komik niemals in die lauernde Lächerlichkeit abgleitet. Kulturelle Unterschiede und existierendes Fremdempfinden werden weder geleugnet, noch persifliert oder banalisiert, sondern als realistisch langsam überwindbare Barrieren dargestellt, die keineswegs die Einschränkung der eigenen Identität bedeuten müssen, sondern mit Sorgfalt und Respekt zu einer Bereicherung für alle Beteiligten werden können. Auch wenn man die Geschichte bereits kennt, zieht die äußerst charmante Atmosphäre des Films, die vorrangig von der großartigen Marianne Sägebrecht und der herrlich energischen CCH Pounder getragen wird, den Zuschauer noch unvermindert in ihren Bann.

(Marie Anderson)

Im Rahmen des 20-jährigen Jubiläums von Arthaus wird das DVD-Label den Film erneut in ausgewählte Kinos bringen.

Daten & Fakten

Produktionsland: Deutschland
Produktionsjahr: 1987
Länge: 108 (Min.)
Erschienen bei:

Cast & Crew

Regie: Percy Adlon
Drehbuch: Eleonore Adlon, Percy Adlon, Christopher Doherty
Kamera: Bernd Heinl
Musik: Bob Telson
Hauptdarsteller: Christine Kaufmann, Marianne Sägebrecht, CCH Pounder, Jack Palance, Monica Calhoun

MEINUNGEN

Ihre Meinung zu diesem Film (Felder mit * müssen ausgefüllt sein)

Partner

  • Deutsche Film- und Medienbewertung
  • Arthaus Filme
  • Filmförderung Baden-Württemberg
  • Filmfest München
  • Festival Scope