Zurück zur Übersicht

Die Rache des Dr. Fu Man Chu

Meinungen
0

Noch nicht genügend Bewertungen

Originaltitel: The Vengeance of Fu Manchu
DVD-Start: 01.07.2009
FSK: 16
Genre: Action, Krimi
Tags: Polizist, Verbrechen, Sequel, Wissenschaftler, Doppelgänger, Scotland Yard

Die gelbe Gefahr

Sir Christopher Lee, der als der Schauspieler gilt, der weltweit die meisten Auftritte in Kinofilmen hatte, übernahm in seiner Karriere oft riskante Rollen. Häufig spielte er Figuren an der Grenze zur Unmenschlichkeit und Unglaubwürdigkeit. So war er Dracula, Scaramanga, Count Dooku, Saruman - und Dr. Fu Man Chu.

In fünf Filmen war er diese personifizierte gelbe Gefahr, ein hochgewachsener Mann mit künstlich verschmälerten Augen, langem, schwarzem Mongolenbart, in knöchellangen, bunten, seidig glänzenden Gewändern, mit mongolischer Kopfbedeckung. In so einer Kostümierung, als böser Klischee-Chinese, kann man schnell lächerlich wirken. Doch Christopher Lee meisterte die schwierige Aufgabe und vermochte es sogar, der Figur des mächtigen und bösen Hypnotiseurs ein kleines bisschen Würde zu verleihen.

The Vengeance of Fu Manchu / Die Rache des Dr. Fu Man Chu ist der dritte Film in dieser Reihe. Dr. Lieberson (Wolfgang Kieling) wird von Fu Man Chu gezwungen, einen Asiaten dergestalt zu operieren, dass der Nayland Smith vom Scotland Yard gleicht. Nayland Smith (Douglas Wilmer) hingegen ahnt nicht, dass Fu Man Chu noch lebt, und reist zur Gründungskonferenz von Interpol in Paris. Dort erfährt er, dass die andere Seite - gewissermaßen als Gegenstück zu Interpol - eine Weltorganisation des organisierten Verbrechens mit Fu Man Chu als Anführer gründet. Smith schaltet Inspektor Ramos in Shanghai ein und geht selbst mit seinem Assistenten Dr. Petrie (Howard Marion Crawford) in Urlaub. In Irland wird er von Fu Man Chus Gefolgschaft gegen seinen Doppelgänger ausgetauscht, eine Art Frankenstein-Nayland-Smith, das Ergebnis der OP von Lieberson. Während Smith selbst in einer Seekiste nach Shanghai verfrachtet wird, erwürgt sein bleicher Doppelgänger in London Smiths Hausmädchen Jasmin und wird dafür zum Tode verurteilt.

In seinem Palast in einer Provinz Chinas gibt Fu Man Chu seinen Plan bekannt, gleich Smith alle bedeutenden Polizeichefs der Welt zu entführen und zu töten, während ihre Doppelgänger Morde begehen, wofür sie gleichzeitig nach dem Gesetz hingerichtet werden. Doch den Gefangenen, unter ihnen auch Smith, gelingt mit Hilfe von Inspektor Ramos und des FBI die Flucht aus dem Palast. Als der Palast am Ende in Flammen steht, erscheint Fu Man Chu über dem Qualm und verkündet ähnlich wie der rosarote Panther ("Heute ist nicht alle Tage, ich komm wieder, keine Frage"): "Die Welt wird wieder von mir hören. Denn ich, Dr. Fu Man Chu, lebe."

(Stefan Otto)

Daten & Fakten

Produktionsland: Deutschland, Irland, Großbritannien
Produktionsjahr: 1967
Länge: 80 (Min.)
Erschienen bei: Kinowelt Home Entertainment
Bildformat: 16:9
Ton/Sprache: Dolby Digital Mono, Deutsch, Englisch
DVD-Start: 01.07.2009
Extras: Originalfassung (ca. 88 Min.), Interview mit Maria Rohm & Christopher Lee (Texttafeln), "Wer hat Angst vor Fu Man Chu?", Werbeflyer als PDF, Fotogalerie, Unterschiede zur Originalfassung, Wendecover

Cast & Crew

Regie: Jeremy Summers
Drehbuch: Sax Rohmer, Harry Alan Towers
Kamera: John von Kotze
Schnitt: Allan Morrison
Musik: Malcom Lockyer
Hauptdarsteller: Christopher Lee, Tsai Chin, Horst Frank, Maria Rohm, Douglas Wilmer, Howard Marion-Crawford, Wolfgang Kieling

MEINUNGEN

Ihre Meinung zu diesem Film (Felder mit * müssen ausgefüllt sein)

Partner

  • Deutsche Film- und Medienbewertung
  • Arthaus Filme
  • Filmförderung Baden-Württemberg
  • Filmfest München