DVD

Arthaus Reclam Edition

Im Jahr des 20-jährigen Bestehens hat sich das Label Arthaus einige ansprechende Aktionen einfallen lassen. So werden im Jubiläumsjahr insgesamt zwanzig berühmte Klassiker der Filmgeschichte, wie "Außer Atem" / "À bout de souffle" (1960) von Jean-Luc Godard, digital remastered und erneut in ausgewählten Kinos in der überarbeiteten Fassung aufgeführt. Eine ganz spezielle Edition hat das Label für anspruchsvolle deutsche, europäische und Independent-Produktionen nun in Kooperation mit dem traditionsreichen Reclam Verlag herausgebracht.

Mehr lesen

Das Sams (Blu-ray)

Als der Theater- und Kinderbuchautor Paul Maar 1973 mit "Eine Woche voller Samstage" seine Reihe über die Erlebnisse Herrn Taschenbiers mit dem wilden kleinen Wesen namens Sams eröffnete, schuf er damit eine fantasievolle Geschichte mit einem festen Ensemble an urigen Typen, die längst auch über den deutschen Sprachraum hinaus Kultstatus erlangt hat. Bei den Niederländern heißt das quirlige Geschöpf "Zater", im Schwedischen "Lör" und im Russischen "Subástik", wobei die Übersetzungen dieses humorigen Stoffes sich auf Grund des üppigen Sprachwitzes im Original recht aufwändig gestalten.

Mehr lesen

Lost in Toronto

Gäbe es einen "Club der coolen Leute", hätten Juliette Lewis, Gina Gershon und Mickey Rourke gewiss einen Ehrenmitgliedsausweis. Denn alle drei traten bereits in einigen modernen Filmklassikern auf – und kämpften sich furchtlos durch so manches Trash-Werk. In Bruce McDonalds "Lost in Toronto" (aus dem Jahre 2001) kann man das illustre Trio gemeinsam vor der Kamera erleben.

Mehr lesen

Dead Snow - Red vs. Dead

Nach einem kurzen 3D-Ausflug nach Hollywood, bei dem er das Grimmsche Märchen von Hänsel und Gretel mit Gemma Arterton und Jeremy Renner als Geschwisterpaar völlig neu interpretierte, kehrte Tommy Wirkola an alte Wirkungsstätte zurück. Auf der To-Do-Liste stand das Sequel zum in Fankreisen mittlerweile zum Kult avancierten Nazi-Slasher "Dead Snow".

Mehr lesen

Fetish Club

Unter den Mengen an DVD-Veröffentlichungen spült der Markt hier und da einmal eine ganz besondere Filmperle an. Diese - "Fetish Club" - wäre fast verloren gegangen, denn die einzig noch verbliebene 35mm Kopie war stark beschädigt, obwohl der Film erst 1997 veröffentlicht wurde. Dank einer Kickstarter Kampagne, die zu großen Teilen aus der BDSM-Szene finanziert wurde, konnte dieser britische Kultfilm gerettet und digitalisiert werden. Und so landet dieses bunte Werk nun in der Videothek und bei Amazon und wird wohl so einige Zuschauer überraschen.

Mehr lesen

Die Behandelung

"Die Behandelung" ist ein extrem düsterer, nur schwer verdaulicher Film. Darum die Warnung gleich vorweg: Dies ist nichts für Zartbesaitete. Im Gegenzug sind nicht Gorehounds und Splatter-Aficionados gemeint, denn dieser Film tritt dorthin, wo es wirklich weh tut. Er zeigt Bilder – und lässt Bilder im Kopf entstehen –, die man nicht mehr so schnell abschütteln kann.

Mehr lesen

Space Station 76

Es ist verdächtig, wenn ein Science-Fiction-Film mit namhafter Besetzung wie aus dem Nichts auftaucht und direkt auf dem DVD-Friedhof begraben wird. Im Zweifel für den Angeklagten, heißt es, und so erhofft man sich von "Space Station 76" doch etwas. Cooles Retro-Feeling, ein paar Gags, amüsante Unterhaltung, irgendetwas. Geboten wird … rein gar nichts.

Mehr lesen

Big Bad Wolves

Vor zwei Jahren überraschten die israelischen Drehbuchautoren und Regisseure Aharon Keshales und Navot Papushado mit dem Slasher "Rabies", der sogenannte erste israelische Horrorfilm überhaupt. Mit "Big Bad Wolves" spielen sie nun kontinuierlich mit den Erwartungen der Zuschauer und reihen sich beinahe mühelos neben "Funny Games" ein: Wie weit geht die Gier nach Gewaltdarstellung?

Mehr lesen

The Sacrament

Wenn es um seine Filme geht, macht Ti West am liebsten alles selbst. Auch für sein neues Werk "The Sacrament" bekleidete der Amerikaner gleich vier Positionen. Er schrieb und inszenierte nicht nur, sondern setzte sich auch an den Schnittrechner und fungierte als Produzent. Offensichtlich wollte das Multitalent nichts dem Zufall überlassen.

Mehr lesen

No Turning Back (DVD)

"Der Unterschied zwischen niemals und einmal ist der Unterschied zwischen Gut und Schlecht", sagt Katrina Locke (Ruth Wilson) im Verlauf ihrer vielen Telefonate zu ihrem Ehemann Ivan Locke (Tom Hardy). Er hat abends seine Baustelle verlassen, um mit dem Auto nach London zu fahren. Dort bekommt eine Frau, mit der er einmal geschlafen hat, sein Kind.

Mehr lesen

Mystery Train

Da fährt ein Zug nach Memphis, Tennessee, mit einem jungen japanischen Touristenpärchen an Bord, das in Sachen Rock ’n’ Roll zu dessen Pilgerstätten unterwegs ist, sich auf der Reise einen Walkman und einen Koffer teilt und später im räudigen kleinen Hotel Arcade absteigen wird.

Mehr lesen

Liebe ist das perfekte Verbrechen

"Liebe ist das perfekte Verbrechen" von den Brüdern Arnaud und Jean-Marie Larrieu basiert auf dem Roman "Die Rastlosen" von Philippe Djian – und erzählt in erlesenen Bildern sowie mit pechschwarzem Humor die Geschichte eines Mannes, der die Kontrolle über sein Leben verliert. Der im winterlichen Lausanne angesiedelte Thriller ist rätselhaft und spannend, makaber und freizügig – kurz gesagt: très français!

Mehr lesen

Trapped - In der Falle (Blu-ray)

Man kann sich Schöneres vorstellen, als alleine in der afghanischen Wüste auf einer alten russischen Landmine zu stehen. Die anderen Soldaten der Einheit sind allesamt tot, ganz in der Nähe parkt ein mit Heroin beladener Laster und Hilfe ist weit und breit nicht in Sicht. Es sei denn, man setzt seine Hoffnungen auf einen Sniper, eine gefesselte Französin, eine in Burkas gekleidete Kampftruppe oder einen afghanischen Jungen.

Mehr lesen

Montana - Rache hat einen neuen Namen (Blu-ray)

Man mag es kaum glauben, aber Lars Mikkelsen macht auch in Action eine ziemlich gute Figur. In einer Sauna-Szene, die ein wenig an "Tödliche Versprechen" erinnert, schlägt er sich recht gut. An ihm liegt es nicht, dass der Film über Durchschnitt nicht hinauskommt. Dass die eine Szene an einen anderen Film erinnert, ist symptomatisch und das eigentliche Problem dieses modernen Verschnitts von "Leon – Der Profi".

Mehr lesen

Discopath

Keine Frage, bei "Discopath" wird ein guter Teil der Leser dieser Zeilen bereits nach fünf Minuten die Stopptaste drücken, oder zumindest vorspulen, um sich zu vergewissern, ob der hier aufgetischte Käse auch weiterhin so streng riecht. Die Antwort: ja.

Mehr lesen

Knights of Badassdom

Es ist wahrscheinlich der nach außen sichtbarste Beweis fürs Nerddasein, eine Betätigung, an der man nicht vorbeischauen kann – das Live Action Role Playing, kurz LARP, Rollenspiele ins reale Leben verpflanzt. In den bekanntesten Formen laufen da Menschen in fantasievollen, vage ans Mittelalter gemahnenden Verkleidungen durch irgendwelche Wälder, rufen sich Zaubersprüche zu und prügeln sich mit ungefährlichen Waffen, und irgendeiner gewinnt dann.

Mehr lesen

Cuban Fury - Echte Männer tanzen (DVD)

"I do Salsa!" ist der Satz, den Bruce (Nick Frost) nicht aussprechen mag. Als Kind hat er seine Leidenschaft für das Salsa-Tanzen entdeckt, nachdem er jedoch von einer Gruppe anderer Jungs überfallen und misshandelt wurde, hat er das Tanzen aufgegeben und sich von seinem Trainer mit dem Satz "Salsa is for pussies" telefonisch verabschiedet.

Mehr lesen

Jinn

Ein Jinn also. Nicht der zum Trinken, leider auch nicht der aus Wishmaster, einfach nur ein halbgarer Dämon, der in einem noch halbgareren Film sein Unwesen treibt. Das größte Opfer des Jinns sind im Übrigen nicht die, die ihm im Film zum Opfer fallen. Es ist der Zuschauer, der diesen Film erleiden muss.

Mehr lesen

Das Schicksal ist ein mieser Verräter (Blu-ray)

Mit Krebsfilmen ist es wie mit Krebsbüchern, sie sind doof. So würde es zumindest Hazel Grace Lancaster sehen, die Hauptfigur in "Das Schicksal ist ein mieser Verräter". Aber so wie das Buch von John Green alles andere als doof ist, ist auch der Film ein kleines Wunder. Eine ehrliche, witzige, charmante, aber auch traurige Geschichte über Menschen, die sterben. Was eine moderne Version von "Love Story" hätte werden können, ist aber weit mehr als das: Ein Film, der für ein gutes Gefühl sorgt.

Mehr lesen

Oktober November (DVD)

Nach seinem großen Erfolg mit "Revanche", der sogar für einen Oscar nominiert war, zog sich der österreichische Autorenfilmer Götz Spielmann erstmal ein paar Jahre ans Theater zurück. Jetzt ist er wieder heimgekehrt ins Kino mit einem Film, der ohne jeden Zweifel an sein großes Werk anknüpft.

Mehr lesen

Partner

  • Deutsche Film- und Medienbewertung
  • Arthaus Filme
  • Filmförderung Baden-Württemberg
  • Cineplex Kinos