DVD

Stonehearst Asylum

Dank einer beachtlichen Riege an britischen Charakterdarstellern kann Brad Anderson mit der freien Edgar Allen Poe-Adaption an seine besseren Regiearbeiten anknüpfen. Schon "The Maschinist" und dessen ähnlich strukturierter Vorläufer "Session 9" beschäftigten sich mit schleichendem Wahnsinn, wobei die Protagonisten bald nicht mehr zwischen Realität und (Alp-)Traum unterscheiden konnten.

Mehr lesen

Der letzte Mohikaner - Falkenauge

In den ersten Jahren, in denen die Oscars verliehen wurden, gab es auch noch eine Kategorie für den besten assistierenden Regisseur. Bei "Der letzte Mohikaner" war dies Clem Beauchamp, der dafür mit einer Oscar-Nominierung bedacht worden ist. Obwohl 1936 produziert, ist dies nicht die erste Adaption von James Fenimore Coopers Roman, wohl aber eine der besten.

Mehr lesen

Ritual – Gefährliche Obsession

Wenn die Vergangenheit zu sehr das Hier und Jetzt bestimmt, wird es Zeit, sie zu begraben. Wie das gehen kann, zeigt die Protagonistin in "Ritual – Gefährliche Obsession" nach einer Vorlage von Alejandro Jodorowsky.

Mehr lesen

Crossfire Trail – Der Ritt nach Hause

Der Wilde Westen und Simon Wincer, das passt wie die Faust aufs Auge. Gut ein Jahrzehnt nach seiner epochalen Miniserie "Lonesome Dove" inszenierte er "Crossfire Trail – Der Ritt nach Hause", eine Adaption eines Romans des Western-Romanciers Louis L’Amour. Für die Hauptrolle fand Wincer einen Mann, mit dem er Jahre zuvor schon einmal einen Western gemacht hatte – oder zumindest etwas in der Art. Tom Selleck und Wincer hatten schon beim Australien-Western "Quigley, der Australier" harmoniert.

Mehr lesen

Roadracers

Zwei Jahre nach seinem Debüt "El Mariachi" legte Regisseur Robert Rodriguez für die Reihe "Rebel Highway" einen Fernsehfilm nach, der bereits deutlich machte, welches Potenzial im Texaner schlummert. "Roadracers" ist in Deutschland nun erstmals als Blu-ray erhältlich.

Mehr lesen

Drei Fremdenlegionäre

"Obskur" ist das richtige Wort für "Drei Fremdenlegionäre", einer Parodie auf sandige Abenteuerfilme im allgemeinen und die anderen beiden "Drei Fremdenlegionäre"-Filme im speziellen – was nur Sinn ergibt, wenn man weiß, dass die allen drei Filmen zugrunde liegende Geschichte "Beau Geste" heißt (geschrieben von Percial Christopher Wren) und der Originaltitel des hier auf dem Prüfstand stehenden Werks "The Last Remake of Beau Geste" lautet.

Mehr lesen

Gott verhüte! (DVD)

Im Trailer wird "Gott verhüte!" als eine Komödie beworben, in der der junge Priester Fabijan (Krešimir Mikić) Löcher in Kondome stanzt, damit auf einer Insel in Dalmatien wieder mehr Kinder geboren werden. Das deutet zunächst auf eine Klamaukkomödie, aber der Film zeigt schon am Anfang, dass sich hinter diesem amüsanten Handlungsstrang ein weitaus ernsterer Kern verbirgt.

Mehr lesen

Sin City: A Dame to Kill For (DVD)

Style over substance – auf diese Formel lässt sich die Comic-Adaption "Sin City" herunterbrechen, die das Kinopublikum 2005 mit durchaus beachtlichem Erfolg in eine düster-brutale Welt voller Verlierer, Perverser und Krimineller entführte. An einen fiktiven Ort, der eins zu eins aus Frank Millers schwarz-weiß gehaltenen Vorlagen auf die Leinwand übertragen wurde. Das Werk konnte sich, im wahrsten Sinne des Wortes, sehen lassen, kam erzählerisch aber nicht über Allgemeinplätze und Klischeevorstellungen (mit Blick auf das Frauenbild manchmal sogar recht fragwürdige) hinaus.

Mehr lesen

Pierrot Lunaire

Wenn sich Bruce LaBruce ein Werk des Komponisten Arnold Schönberg vornimmt, kommt ein Experimentalfilm heraus, der sein Publikum genauso spaltet wie einst Schönbergs Musik. Bei der Berlinale 2014 gab es für "Pierrot Lunaire" den Teddy Award.

Mehr lesen

Night Moves (DVD)

Josh würde sich gerne verstellen können. Doch es gelingt ihm nicht: Wenn Touristen ihn in einem Nationalpark in Oregon anquatschen, dann bleibt er still, diese Stille ist sein Schutzpanzer und sein Gefängnis. In Josh arbeitet es.

Mehr lesen

Compulsion

Das Remake des südkoreanischen Films "301-302" war lange in Entwicklung. Schon 2009 sollte er mit Marisa Tomei und Liv Tyler verfilmt werden. Dazu kam es nicht, so dass ein paar Jahre später Carrie-Anne Moss und Heather Graham zum Zug kamen. Vertreiben sollten den Film eigentlich die Weinsteins, entschlossen sich aber dagegen, so dass noch einmal einige Zeit ins Land zog, bis "Compulsion" veröffentlicht wurde.

Mehr lesen

Borgman (Blu-ray)

Die Bedrohung lebt unter uns - und das ist im Falle von Alex van Warmerdams Spielfilm "Borgman" durchaus wörtlich zu verstehen. Der Film beginnt mit einer Menschenjagd. Mit Gewehr, Pistole und einem selbstgebauten Speer sowie einer Axt bewaffnet machen sich drei Männer im Wald auf die Jagd nach Männern, die - so erfahren wir schnell - dort in Erdlöchern hausen.

Mehr lesen

Sag, dass du mich liebst (DVD)

Seit "Ally McBeal" und "Sex and the City" gibt es einen Trend, Frauenfiguren in Film und Fernsehen als neurotisch darzustellen. Das kann von leichten Ticks bis hin zu ausgeprägten Neurosen reichen. Was bleibt ist aber eine Frau, die zwar äußerlich eine emanzipierte und selbst bestimmte Person ist, innerlich aber voller Verrücktheiten und eigentlich immer ganz kurz vorm Nervenzusammenbruch.

Mehr lesen

Madame Mallory und der Duft von Curry (DVD)

Formelhaftigkeit ist eine der Konstanten des Kinos. Was funktioniert, wird weiterhin durchexerziert. Im Fall von "Madame Mallory und der Duft von Curry" sind die Ingredienzien: Lasse Hallström, der weiß, wie man Essen formschön filmt und ein Meister idyllischer Landschaftsbilder ist, eine sommerlich-sympathische, aber seichte Geschichte mit gleich doppelt eingebauter Romanze, ein klein bisschen Botschaft, gerne auch mit dem Holzhammer eingebläut.

Mehr lesen

Terror Eyes

Langsam wird’s eng in der Slasher-Geschichte, wenn selbst ein so obskurer "Halloween"-/ "Freitag der 13."-Trittbrettfahrer wie "Terror Eyes" seine digitale Auferstehung feiern darf. Bislang gab es den Film nämlich nur auf Videotape, zudem versehen mit ein paar Schnitten, so dass die DVD von Maritim Pictures auf jeden Fall einen Schritt nach vorne ist – und sei es nur dank der verlängerten Laufzeit. Die zumindest Horrorfans darüber hinweghelfen könnte, dass die Veröffentlichung selbst ein ziemlich liebloser Schnellschuss ist, inklusive räudigem Cover, Vollbild und fehlenden Untertiteln sowie Extras.

Mehr lesen

Babys und Der erste Schrei

Um die ganz kleinen Wesen vom pränatalen Dasein bis zum fortgeschrittenen Säuglingsalter geht es in den beiden französischen Dokumentationen von Gilles de Maistre und Thomas Balmès, die nun als Doppeledition bei Arthaus erscheinen. Der erste "Schrei" / "Le premier cri" (2007) und "Babys" / "Bébé(s)" (2009) entstanden allerdings unabhängig voneinander und porträtieren ganz unterschiedliche Familien in froher Erwartung und mit ihren Kindern, die in ihrem Alltag über einen gewissen Zeitraum hinweg von der Kamera begleitet wurden.

Mehr lesen

Gone Girl - Das perfekte Opfer (DVD)

Eine Literaturverfilmung wird von Lesern des Buches immer anders rezipiert als von Zuschauern, die die Vorlage nicht kennen. Leser haben Vorstellungen von den Figuren und den Orten, sie kennen die Handlung und erkennen dadurch Abweichungen und Werktreue, Interpretationen und Deutungen. Im Fall von David Finchers Verfilmung von "Gone Girl" wird sich das Seherlebnis darüber hinaus grundlegend unterscheiden.

Mehr lesen

Wie in alten Zeiten (DVD)

In den letzten Jahren mehren sich wieder die Filme, die direkt auf ein älteres Publikum abzielen, indem ältere Figuren in den Mittelpunkt gerückt werden. Das Alter ist da wie bei "Le Weekend" auch immer ein Thema, aber eben nur eines von vielen. Denn alt ist man in erster Linie im Kopf – oder eben auch nicht. Ein schönes Beispiel dafür ist "Wie in alten Zeiten".

Mehr lesen

The Skeleton Twins

Milo und Maggie haben sich seit zehn Jahren nicht mehr gesehen. Maggie ist kurz davor, Tabletten zu schlucken und all dem ein Ende zu machen, als sie einen Anruf erhält: Milo hat versucht, sich das Leben zu nehmen. Sie fährt zu ihm nach Los Angeles und nimmt ihn mit zurück nach New York.

Mehr lesen

Carmen (Blu-ray)

Die schillernde Frauenfigur der Carmen aus der gleichnamigen Novelle von Prosper Mérimée aus dem Jahre 1847 ist nicht nur die Hauptprotagonistin der berühmten Oper von Georges Bizet und zahlreicher Ballett-Adaptionen des Stoffes, sondern auch die Heldin einiger Spielfilme, von "Charlie Chaplins Carmen-Parodie / A Burlesque on Carmen" über Luigi Bazzonis Westernvariante "Der Mann, der Stolz, die Rache / L’uomo, l’orgoglio, la vendetta" und Jean-Luc Godards freizügig gestalteter Groteske "Vorname Carmen / Prénom Carmen" bis hin zu Carlos Sauras "Carmen".

Mehr lesen

Partner

  • Deutsche Film- und Medienbewertung
  • Arthaus Filme
  • Filmförderung Baden-Württemberg
  • Cineplex Kinos