• Home
  • Bücher
  • Abenteuer Wirklichkeit - Die Filme von Andreas Dresen
Zurück zur Übersicht

Abenteuer Wirklichkeit - Die Filme von Andreas Dresen

Meinungen
0

Noch nicht genügend Bewertungen

Weitere Inhalte

Die Dresen-Film-Arbeitsgemeinschaft

Der Autor wahrt die Chronologie. Im ersten Satz seines lesenswerten Buches geht es um Andreas Dresens Geburt 1963, im letzten Kapitel um seinen bislang letzten Film Whisky mit Wodka von 2008. Dazwischen porträtiert David Lode Dresen als einen Filmemacher, der seine Biografie und natürlich seine Erfahrungen in seine Arbeit einbringt, der jedoch kein Autorenfilmer ist, der selbst im Zentrum seiner Filme stünde.

Das beginnt bereits in den achtziger Jahren, als Dresen auf den Beginn seines Volontariats im Defa-Spielfilm-Studio wartet und kurzerhand die "Drefa" ins Leben ruft, die "Dresen-Film-Arbeitsgemeinschaft", ein Kollektiv von Freunden, die von Zeltplatz zu Campingplatz radeln und dort selbstgemachte Filme vorführen, "ein bisschen wie ein Wanderzirkus". Es folgen das Volontariat bei Günter Reisch und dessen Komödie Wie die Alten sungen... sowie das Studium an der HFF "Konrad Wolff".

Lode geht recht ausführlich auch auf Dresens Filme ein, die bis dahin entstanden, fünfzehn kurze und mittellange immerhin, und ab Stilles Land, Dresens Abschlussfilm an der Hochschule, widmet er den meisten seiner Filme ein eigenes Kapitel. Den Fernsehfilmen Das andere Leben des Herrn Kreins, Mein unbekannter Ehemann aus der Reihe Debüt Spezial des SWF, Raus aus der Haut aus der ARD-Reihe Wilde Herzen. Lodes Analysen, Synopsen, Interpretationen und Hintergrundinformationen sind dabei oft durchsetzt, bekräftigt und ergänzt von Zitaten von Dresen, unter anderem aus einem Interview, das der Autor 2009 mit ihm führte.

Mit Nachtgestalten kam 1999 der verdiente Erfolg. "Es war eine grandiose Vorführung", erinnert sich Dresen an die Vorstellung auf der Berlinale. "Das werde ich auch mein Lebtag nicht vergessen, obwohl ich so gelitten habe und so fertig war wie noch nie vorher in meinem Leben, weil ich wusste genau, an dieser Vorführung wird sich meine berufliche Existenz entscheiden". Der Film, der mehrere Verlierergeschichten erzählt, indem er drei Figurenpaaren auf ihrer nächtlichen Odyssee durch Berlin folgt, gewinnt den Silbernen Bären und den Deutschen Filmpreis in Silber.

Der Rest ist Geschichte: Die Polizistin, Grimme-Preis, Deutscher Fernsehpreis, Drehbücher, die zugunsten von Improvisationen hintangestellt werden, Halbe Treppe, Silberner Bär, Deutscher Filmpreis in Silber, Axel Prahl, Sommer vorm Balkon, Wolfgang Kohlhaase, Whisky mit Wodka.

(Stefan Otto)

Daten & Fakten

Titel: Abenteuer Wirklichkeit - Die Filme von Andreas Dresen
Autor: David Lode
Erscheinungsdatum: 2009
Seiten: 248
Verlag: Schüren Verlag
ISBN: 978-3-89472-690-4

MEINUNGEN

Ihre Meinung zu diesem Buch (Felder mit * müssen ausgefüllt sein)

Partner

  • Deutsche Film- und Medienbewertung
  • Arthaus Filme
  • Filmförderung Baden-Württemberg
  • Cineplex Kinos